Newsletterarchiv

MVE-Newsletter 3/2022 vom 18. Juli 2022

Liebe Mitglieder der MVE-Liste,

heute möchten wir Sie auf eine Neuerscheinung des Kollegen Christoph Antweiler hinweisen: Anthropologie im Anthropozän. Theoriebausteine für das 21. Jahrhundert.

Zusammenfassung

Der eine Planet und die vielen Kulturen – für eine Geoanthropologie
Wir leben im Anthropozän – einer Epoche, in der menschliches Handeln den maßgeblichen Faktor des planetaren Wandels bildet. Dabei geht es nicht nur um den Klimawandel, sondern um eine irreversible Transformation der gesamten Erdoberfläche, wie sie in der Erdgeschichte beispiellos ist.

Um das Thema Anthropozän drehen sich zentrale Debatten gegenwärtiger Wissenschaft und Weltpolitik. Es geht um grundsätzliche Fragen zum Verhältnis zwischen Gesellschaften und materiellen Umwelten und zur Stellung des Menschen in der Natur. Welches Potenzial für anthropologische Synthesen steckt im Konzept des Anthropozän? Worin liegt die Bedeutung kultur- und sozialwissenschaftlichen Fragens und Wissens für die Diskussion des Anthropozän? Welche blinden Flecke existieren aus ethnologischer Sicht in der bisherigen Theoriebildung? Wie könnte eine transdisziplinäre Synthese einer Geoanthropologie aussehen? Dieses Buch bietet eine kritische und transdisziplinäre Orientierung.

Das Wort hat ein begriffliches Erdbeben ausgelöst, das die tiefenzeitliche Dimension menschlichen Lebens auf die Tagesordnung gesetzt hat. Wir brauchen eine Anthropologie des ganzen Menschen und der ganzen Menschheit. Anthropologie muss neben kulturellen und biotischen auch geologische Dimensionen des Menschseins beinhalten: Geoanthropologie.
Wir müssen lernen, planetar zu denken statt nur global. Das Thema ist existentiell zu wichtig und anthropologisch zu reichhaltig, um das Wort als Modebegriff zu missbrauchen oder terminologische Sandburgen zu bauen, die alsbald zusammenfallen. Die Anthropozändebatten machen klar, dass eine zeitgemäße Anthropologie neben einem globalen Blick auch eine evolutionäre Perspektive in die Vergangenheit und auch die Zukunft einnehmen sollte.

Christoph Antweiler hat Ethnologie, Geographie, Geologie und Paläontologie studiert und ist Professor für Südostasienwissenschaften an der Universität Bonn.

Ein Probekapitel finden Sie hier.
Ein 10 minütiges Interview zum Buch zum hören aus der Deutschlandfunk-Sendung „Lesart“ gibt es hier: Podcast (10 Min.): Ist der Mensch eine Naturkatastrophe?

Beste Grüße,
Kai Willführ, Sascha Schwarz und Lars Penke


MVE-Newsletter 2/2022 vom 19. Mai 2022

Liebe Mitglieder der MVE-Liste,

mit Bedauern müssen wir Ihnen heute mitteilen, dass die MVE-Tagung 2022, die ursprünglich in Bonn angedacht war, dieses Jahr ausfallen muss. Allerdings haben sich zwischenzeitlich möglicherweise spannende Optionen für 2023 ergeben. Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Darüber hinaus möchten wir Sie auf die Tagung der Internation Society for Human Ethology (ISHE) aufmerksam machen, die von Frank Schwab und seinem Team vom 25.-29.7.22 in Würzburg ausgerichtet wird.

Beste Grüße,
Kai Willführ, Sascha Schwarz und Lars Penke


MVE-Newsletter 1/2022 vom 19. Januar 2022

Liebe Mitglieder der MVE-Liste,

wir hoffen, dass Sie gut ins Jahr 2022 gestartet sind. In diesem Newsletter wollen wir Sie über interne Neuerungen informieren und des Weiteren auf einen Online-Vortrag hinweisen, der von der TU Braunschweig organisiert und am 25. Januar stattfinden wird.

Insbesondere durch die Initiative von Kai Willführ konnten wir unsere Website (www.mve-liste.de) von Grund auf überarbeiten. Uns ist es nicht nur gelungen ein zeitgemäßes und vor allem übersichtliches Webdesign an den Tag zulegen, das neben einen Tagungsarchiv auch mit einer suchbaren Liste der Mitglieder aufwarten kann. Einzelne Mitglieder lassen sich somit schnell suchen. Wir haben jedoch keine E-Mail-Adressen veröffentlicht, sondern verlinken nur die privaten Internetauftritte der Mitglieder. Bitte suchen Sie nach Ihren Daten in dieser Liste. Falls Sie Änderungswünsche an Ihren Daten haben, so können Sie uns diese mitteilen, in dem Sie auf diese E-Mail antworten. Alternativ können Sie das Internetformular „Mitglied werden“ auf der Website ausfüllen.

Falls Sie weitere Vorschläge für Funktionen der neuen Webseite haben, dann lassen Sie es uns bitte wissen.

Auf der überarbeiteten Website finden Sie in der Rubrik „Beiträge von Mitglieder*innen“ die Ankündigung des Online-Vortrags „Einstellungen als Verhaltensgründe basierend auf evolutionspsychologischen Motiven“. Dieser Gastvortrag an der Abteilung Methodenlehre und Biopsychologie (IPMB) des Instituts für Psychologie wird von Juliane Brücker (Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg) gehalten. Hier ist der direkte Link zur Veranstaltung.

Falls Sie in der Zukunft keine Newsletter mehr von uns erhalten möchten, dann bitten wir um eine kurze E-Mail, damit Sie aus dem Verteiler gelöscht werden können.

Herzlichst,

Kai Willführ, Sascha Schwarz, Lars Penke