Eric Gans

Eric Gans ist m. E. einer der interessantesten, fleissigsten - und wenigstbekannten - Intellektuellen der Gegenwart.

Seine Schriften sind für viele von uns, die wir doch Geistes- und Naturwissenschaften sowie Politik, Religion und den Markt verstehen wollen, m.E. äusserst relevant. Bei manchen seiner Kolumnen, die er "Chronicles of Love and Resentment" nennt (es sind hunderte!), kullern mir fast die Augen raus vor Staunen und Überraschung.

Seine Menschwerdungshypothese ist angelehnt an die von Rene Girard, beide gehen – m. E. zu Recht! - von unserem „dritten Ziel“ aus – neben „food“ and „mating“ ist das peace/Frieden! -, und fordern ein Gruppenszenario als Minimalbedingung für den ersten, (noch sprach-losen) Verein von Menschen.

Liebe Kollegen, persönlich würde mich jede Rückmeldung über E. Gans’ Thesen bzw. den Inhalt oder Stil der Argumentationen freuen!

Hier also der link:

http://www.anthropoetics.ucla.edu

Viele Aha – Erlebnisse wünscht Euch Anton Fürlinger

{jomcomment}
e-max.it: your social media marketing partner

Anmeldung mit eMail-Adresse oder Benutzername